Bund der Pfalzfreunde

Bald nach Kriegsende bemühte sich Bayern, den unter französischer Besatzung stehenden ehemaligen achten bayerischen Regierungsbezirk – die Pfalz – wieder in den Freistaat zu integrieren.
Zu diesem Zweck gründeten bayerische Landtagsabgeordnete und Mitglieder der Staatsregierung 1950 den Bund der Pfalzfreunde in Bayern. Traditionell übernimmt die Präsidentin oder der Präsident des Bayerischen Landtags den Vorsitz des Bundes.
Im Volksbegehren von 1956 zeigten sie Pfälzer zu wenig Interesse an einer Rückkehr zu Bayern. Seither pflegt der Bund der Pfalzfreunde die historisch gewachsenen Beziehungen zur Pfalz.
Er verleiht an Persönlichkeiten, die sich um die Pflege dieser Beziehungen besonders verdient gemacht haben, die Hofenfels-Medaille und zeichnet junge pfälzische oder bayerische Künstlerinnen und Künstler mit dem Mannlich-Kunstpreis aus. 2014 wurde der Kurfürst-Karl-Theodor-Preis für herausragende, wissenschaftliche Abschlussarbeiten zum Thema Bayern und Pfalz ausgelobt.

Wenn Sie dem gemeinnützigen Bund der Pfalzfreunde in Bayern e.V. beitreten oder ihn fördern wollen, wenden Sie sich bitte an die
Geschäftsstelle des Landesverbandes:
Wagmüllerstr. 18
80538 München
Telefon: 089 / 29 46 10
Fax: 089 / 210 209 49
info@bayernpfalz.de

Spenden-Konten:
Hypo Vereinsbank München
Kto. 16 57 
BLZ 70020270
IBAN: 02 7002 0270 0000 001657
BIC: HYVEDEMMXXX

Auf Wunsch wird eine Spendenquittung erstellt.

Satzung

Satzung des Bundes der Pfalzfreunde in Bayern